Jahresgeschehen

Jährlich wiederkehrende Aktivitäten des Vereins

Januar

Gleich zu Beginn des Jahres, wenn die Natur noch ruht und die Wege meist gefroren sind, kontrollieren wir im Rahmen unserer Bachpatenschaft, unsere 3 kommunalen Bäche. Dies sind Eisbach, Rodenbach und Seltenbach. Hierbei werden die Bachläufe begangen und Schäden – sofern vorhanden – dokumentiert und an die untere Wasserschutzbehörde weiter geleitet.

Februar

Im Februar werden, passende Witterung vorausgesetzt, Pflegeschnitte an unseren Apfelbäumen durchgeführt. Apfelbäume benötigen ihr ganzes Leben lang Aufmerksamkeit. Interessierte können sich melden und werden kostenlos unterwiesen.

März

Im März werden unsere mehr als 130 Nistkästen kontrolliert und gereinigt. Das ist erforderlich, das diese von den Nestbauaktivitäten der Vögel verunreinigt werden. So können wir auch feststellen, wie hoch die Population des zurück liegenden Jahres war.

April

Im April werden an unseren Streuobstwiesen Pflegemaßnahmen durchgeführt. Büsche und Sträucher werden zurück geschnitten und die Grasfläche abgemulcht. Die Wege werden dabei ebenfalls gesäubert.

Mai

Seit 1957 begeht der Verein am 1. Mai seine alljährliche vogelkundliche Wanderung (Exkursion) unter ornithologischer Führung durch die Gemarkung des Ortes, insbesondere durch das ehemalige Grubengelände.  Start-Uhrzeit ist immer 7 Uhr am Vereinshaus, Hauptstraße 17/19.

Wo gearbeitet wird muss auch gefeiert werden. Der Verein veranstaltet bereits seit seiner Gründung alljährlich an Christi Himmelfahrt seinen Vatertagsfrühschoppen.

Juni

Wegepflege: „Hab8Weg“, historischer „Holzweg“, Grubenwege

Juli

Sommerpause

August

Sommerpause

September

September ist Erntemonat für unsere Äpfel. Vor der Ernte werden die Wiesen gemäht. Im Zuge der Ernte wird auch ein Tag des Apfels veranstaltet. Hier kann jeder den frisch vor Ort gepressten Apfelsaft kaufen. Die größte Menge der Äpfel werden allerdings zu pasteurisiertem Saft verarbeitet und in sog. Tetrapacks steril abgefüllt. So ist der Saft über Jahre haltbar. 

Oktober

Im Herbst finden, je nach Witterung, Grünpflegearbeiten statt. Hecken müssen zurück geschnitten werden, herab gefallene Äste werden weg geräumt und umgestürzte Bäume zerkleinert und abtransportiert. Alles Arbeiten, die erforderlich sind, wenn ein Jahr in der Natur zu Ende geht.

November

Die Natur bereitet sich auf ihren Winterschlaf vor. Das Laub fällt und es wird znehmend kälter und ungemütlicher. Die hier überwinternden Vögel werden ab jetzt gefüttert. Die Menge an Vogelfutter beträgt, je nach Kälte und Schneebedeckung, zwischen 300 und 500 kg.

Dezember

Dezember ist Winter- und Ruhezeit in der Natur. Die Natur braucht diese Zeit zur Regenerierung. Aktivitäten im Freien finden im Winter in der Regel keine statt.

Der Verein beteiligt sich alljährlich mit einem kleinen Stand am örtlichen Weihnachtsmarkt. Ein schöner Jahresausklang.